Katalogdeutsch

Verstehen Sie Katalogisch?

Jeder, der schon einmal ein Arbeitszeugnis in der Hand gehalten hat weiß, dass es auf die „richtige“ Redewendung und die korrekten Begriffe ankommt. Schnell wird dort aus jemandem der „… sich bemüht, den Anforderungen gerecht zu werden“ …ein absoluter Versager.

Auch Reiseveranstalter bedienen sich nur all zu gern diverser Ausdrücke und Formulierungen, die (natürlich) sehr verlockend und positiv klingen. In vielen Fällen sollten Sie aber noch einmal genau hinsehen. War nun von „Meerseite“ oder „Meerblick“ die Rede? Ein himmelweiter Unterschied, wie Sie in unserem Blog herausfinden werden.
Damit Sie für Ihren nächsten Urlaub gut gewappnet sind, haben wir für Sie die „beliebtesten“ Ausdrücke und ihre gegensätzlichen Bedeutungen zusammengefasst. Lernen Sie mit uns „Katalogisch“!

1. Sie haben sich schon immer für Airline Logos interessiert? Dann sollten Sie in jedem Fall eine Hotelanlage mit der Bezeichnung „In Flughafennähe“ oder aber auch „Kurzer Transfer vom Flughafen“ wählen. Diese Formulierungen garantieren Ihnen die direkte Nähe zum Flughafen inklusive Fluglärm.

2. Ein „Naturbelassener Strand“ klingt zwar verlockend, ist aber in Hinblick auf einen nicht vorhandenen Reinigungsservice weniger „öko“ und der unter Umständen angeschwemmte Abfall bietet kaum paradiesisches Urlaubsfeeling. Auch Toiletten werden Sie hier vergeblich suchen.

3.Familiäre Atmosphäre“ ist genau das Richtige für Sie, wenn Sie Kindergeschrei dem Rauschen der Wellen vorziehen. Ruhe werden Sie hier vergeblich suchen. Für aktive und feierlustige Reisende dagegen ist ein “ruhiger, idyllischer Ort” wohl genau entgegengesetzt dem, was Sie sich wünschen. Hier ist nämlich absolut gar nichts los.

4. Sie suchen im Urlaub die Bestätigung, dass Sie das beste aller Hotels in unmittelbarer Umgebung gebucht haben und möchten das beim Blick aus Ihrem Hotelzimmer nochmals überprüfen? Dann buchen Sie ein Zimmer zur „Meerseite“ und Sie dürfen sich über einen Ausblick auf zahlreiche andere Hotels freuen. Als Bonus erhalten Sie am Ende der Hotel-Allee vielleicht aber einen kleinen Blick aufs Meer. Buchen Sie allerdings „Meerblick“, haben Sie garantiert freie Sicht aufs Meer und vermutlich das beste aller Hotels gebucht.

5. Wenn Sie gerne dem Winter entfliehen und vor Ort einen „beheizbaren Pool“ bevorzugen, sollten Sie unter Umständen Ihren Neopren-Anzug einpacken. Ein „beheizter Pool“ dagegen garantiert Ihnen ein wohliges Schwimmerlebnis im beheizten hoteleigenen Swimmingpool.

6. Sie möchten beim Frühstück richtig zuschlagen und haben extra auf die Bezeichnung „Verstärktes Frühstück“ geachtet? Dann dürfen Sie sich zusätzlich zum kontinentalen Frühstück über ein Frühstücksei und eine ganze Scheibe Wurst oder Käse freuen.

7. Wenn Sie die Sprache Ihres gewählten Urlaubslandes besser kennenlernen möchten, sollten Sie auf die Bezeichnung „Örtliche Reiseleitung“ achten. Die garantiert Ihnen keine vom Reiseveranstalter gestellte, Deutsch sprechende Reiseleitung, dafür aber können Sie Ihre Sprachkenntnisse kostenlos testen und verbessern. Immer unter der Voraussetzung, Sie verstehen die landeseigene Reiseleitung überhaupt.

8. Die Anreise mit dem Flugzeug ist für Sie ein notwendiges Übel und Sie haben aus diesem Grund extra einen „Direktflug“ gebucht, um schnellstmöglich am Urlaubsziel anzukommen? Dann könnte es sein, dass Passagiere, die einen „Nonstop-Flug“ zum selben Ziel wie Sie gebucht haben, einige Stunden vor Ihnen ankommen. Warum? Ein Direktflug garantiert Ihnen eine Zwischenlandung, wenn auch ohne Flugzeugwechsel. Beim Nonstop-Flug fliegt die Maschine, wie der Name sagt, ohne Zwischenstopp direkt zum Urlaubsziel.

9. Wer sich auf sein Hotel „direkt am Meer“ freut, ist vermutlich gut zu Fuß unterwegs. Üblicherweise tragen Hotels, die direkt am Hafen oder einer Steilküste liegen diese Zusatzbezeichnung. Einen Strand suchen Sie hier in unmittelbarer Nähe auf jeden Fall vergebens.

10.
Die Angabe eines Zeitfensters zum Erreichen des Strandes wirkt sehr verlockend. 15 Minuten sind nicht die Welt! Problematisch könnte es werden, wenn die 15 Minuten auf eine Fahrt mit dem Mietwagen ausgerichtet sind, Sie aber Ihren Urlaubsort zu Fuß erkunden möchten und es vor Ort gar keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt. Auf die Angabe des Verkehrsmittels, mit dem eine Strecke in der angegebenen Zeit zurückgelegt werden kann, sollten Sie daher bewusst achten.

Dieser Blogeintrag wurde gepostet unter Auflistungen, Ferienmietwagen, Kurioses, Rund ums Auto, Tipps, Unterhaltung. Bookmark setzen.

Comments are closed.