Die schönen, kleinen Urlaubsmitbringsel!

Fast jeder Urlauber bringt sich ein Andenken vom Urlaubsland mit nach Hause, damit die schöne Reise lange in Erinnerung bleibt.

Das Souvenir-Angebot ist in jedem Land sehr groß. In Boutiquen und auf Basaren findet man Schmuck, Kleidung, Schlüsselanhänger etc., sodass jeder Besucher für sich das Richtige besorgen kann. Bei der Wahl der Souvenirs ist allerdings Vorsicht geboten, da nicht jedes Mitbringsel nach Deutschland eingeführt werden darf.

Auto Europe stellt nachfolgend für Sie ein paar Beispiele zu illegalen Souvenirs zusammen, um Ihnen Ärger mit dem Zoll zu ersparen:

Strandgut ist ein günstiges Mitbringsel und kann bedenkenlos nach Deutschland gebracht werden. Problematisch wird es, wenn man den Sand mit Muscheln ergänzt, weil viele davon unter Schutz stehen. Pflanzen sind typische Mitbringsel von Fernreisen wie z.B. aus ThailandBrasilien oder Costa Rica. Die exotischen Pflanzen blühen wunderschön und man denkt, mit guter Pflege blieben sie zu Hause auch so. Es gilt jedoch: Wer aus Nicht-EU-Ländern Pflanzen importieren will, benötigt ein sogenanntes Pflanzengesundheitszeugnis aus dem Ursprungsland.

Das beliebteste Souvenir für Frauen – nämlich Schmuck – sollte mit besonderer Vorsicht gekauft werden. Ketten, Ohrringe und Armbänder sind z.B. in Ägypten oder Südafrika oft handgefertigt und mit Hörnern, Korallen oder anderen Edelsteinen versehen, die normalerweise nicht ausgeführt werden dürfen.

Beim Kauf von Markenwaren sollte man besonders darauf achten, ob sie überhaupt echt oder gefälscht sind. Während eines Stadtbummels findet man schnell eine preisreduzierte Markenjeans oder schicke Schuhe und freut sich über das tolle Schnäppchen. Aber Achtung! Einzelne Markenprodukte dürfen zwar problemlos eingeführt werden, anders sieht es aber aus, wenn man im Besitz mehrerer solcher Kleidungsstücke ist, um diese dann in der Heimat z.B. im eigenen Geschäft zu verkaufen. In diesem Fall drohen hohe Geldstrafen.

Tabak und Alkohol gehören auch zu den beliebtesten Souvenirs, die man vor allem in den osteuropäischen Ländern wie z.B. in Polen günstiger erwerben kann. Hier sollten die festgelegten Mengenwerte eingehalten werden, um keine Steuer bei der Einreise nachzahlen zu müssen.

Für genauere Auskünfte zum Thema Einfuhrumsatzsteuer wenden Sie sich bitte an das zuständige Zollamt oder an Ihren Reiseveranstalter. Denn nur wer gut informiert ist, vermeidet unnötige Kosten bei der Rückreise. Vor allem, wenn man  beim Last Minute Urlaub ein Schnäppchen gemacht hat, wäre es schade, würde das eingesparte Geld durch Fehlinformation wieder ausgegeben werden müssen.

Viel Spaß und Augen auf beim Souvenirkauf!

– Ihr Auto Europe Team

Dieser Blogeintrag wurde gepostet unter Ferienmietwagen. Bookmark setzen.

Hinterlasst uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*